Donnerstag, 28. September 2017

Saisonales Backen Teil 1: Omas Apfelhefekuchen vom Blech

Erlebt wie lecker und einfach saisonales Backen sein kann und erfreut eure Lieben mit einem klassischen Apfelhefekuchen vom Blech.

Häufig höre ich, dass gern saisonal gekocht und gebacken werden möchte, aber die Ideen dazu fehlen. Zugegebenermaßen musste auch ich mich erst in das Thema saisonale, regionale Küche hereinfuchsen und schaffe es auch heute nicht immer, ihre Kriterien in die Tat umzusetzen. Spätestens seitdem meine Familie und ich stolze Besitzer eines eigenen, kleinen Gartens sind, habe ich viel darüber gelernt, welches Obst und Gemüse wann reif ist. Im Moment können wir uns etwa vor Äpfeln kaum retten. Die Massen an Grafensteinern werden von uns zu leckerem Apfelmus, fruchtigem Apfelsaft oder  köstlichen Kuchenkreationen verarbeitet.

Ganz im Sinne der saisonalen Küche dreht sich in der kommenden Woche daher bei Bezuckert alles um Äpfel. Was man Vielseitiges und Leckeres daraus zaubern kann, zeige ich euch in den nächsten Beiträgen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, versprochen.

Den Anfang der Reihe macht dieser Klassiker. Der Apfelhefekuchen ist ein altbewährtes Familienrezept, das ich heute mit euch teilen möchte. Schon seit meiner Kindheit ist dieser Blechkuchen nicht wegzudenken von den Familienfeiern, bei denen immer viele Mäuler gestopft werden müssen. Habt viel Freude beim Nachbacken und werdet damit Teil meiner turbulenten Großfamilie.




Zutaten für ein Backblech:

Für den Boden:
500 g Mehl
1 Prise Salz
1 Würfel Hefe
100 g Zucker
150 ml lauwarme Milch
100 g Butter
1 Ei

Für den Belag:
ca. 6 Äpfel
Rosinen 
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
30 g Zucker

  • Salz in eine große Schüssel geben
  • Mehl dazugeben und in der Mitte eine Mulde machen
  • Hefe in die Mulde hineinbröckeln
  • Den Zucker darüberstreuen und etwa die Hälfte der lauwarmen Milch vorsichtig hineingießen
  • Hefe, Zucker und Milch mit einer Gabel verrühren
  • Alles abgedeckt an einem warmen Orte 15 Minuten gehen lassen
  • Wenn der Vorteig schön hochgegangen ist, die restliche lauwarme Milch, das Ei und die nicht zu kalte Butter dazugeben
  • Mit den Knethaken der Rührmaschine zu einem glatten Teig verkneten
  • Abgedeckt an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen
  • In der Zwischenzeit die Äpfel, schälen, entkernen und in Spalten schneiden
  • In einer Schale mit Zitronenwasser werden die Äpfel gesammelt, damit sie nicht braun werden
  • Danach den Teig auf ein Backblech flach ausrollen und mit einer Gabel Löcher hineinstechen
  • Die Apfelspalten nun etwas abtrocknen und dachziegelartig auf dem Teig verteilen
  • Nach Belieben Rosinen darüberstreuen
  • Mit dem Schneebesen das Ei sehr schaumig schlagen
  • Dabei Vanillezucker und Zucker hineinrieseln lassen
  • Zucker-Ei-Gemisch über die Äpfel gießen
  • Im vorgeheizten Backofen wird der Kuchen etwa 15 Minuten gebacken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen