Sonntag, 24. September 2017

Schoko-Karamell-Shortbread

Shortbread ist wohl der schottische Keksklassiker schlechthin. Wer dabei an langweiliges und staubtrockenes Mürbeteiggebäck denkt, wird mit dieser Variante eine Überraschung erleben. Dank Schokoschicht und Karamell werden Geschmack und Textur ganz neu interpretiert. Einfach zum Verlieben!

Seid jedoch vorsichtig bei der Wahl eurer Karamellbonbons. Im ersten Versuch habe ich nur eine Tüte mit gemischen Karamellsorten im Supermarkt gefunden. Dummerweise habe ich bei der Zubereitung die Bonbons mit Pfefferminz darin übersehen, sodass es eine Art After-Eight-Shortbread wurde. Das war natürlich von Anfang an meine Absicht gewesen.

Zutaten für einen Backrahmen mit den Maßen 20 x 30 cm oder eine Springform von 26 cm Durchmesser:

Für den Mürbeteig:
200 g Mehl
75 g Zucker
1 Ei
125 g Butter
1 Pck. Vanillezucker

Für das Topping:
325 g weiche Karamellbonbons
125 g Sahne (oder Kochcreme)
1 TL Kaffeepulver (oder Caro-Getreidekaffee, falls Kinder mitessen)
100 g Zartbitterschokolade
50 g Butter

  • aus den Teigzutaten einen Mürbeteig kneten und ihn im Kühlschrank etwa 30 Minuten kühlen
  • bei mittlerer Hitze die Karamellbonbons unter Rühren schmelzen
  • Kaffeepulver einrühren und abkühlen lassen
  • Backofen vorheizen auf 200°C (180°C Umluft)
  • Teig in der Backform glatt streichen, mit einer Gabel mehrfach einstechen
  • Teig 25 Minuten im Ofen backen
  • nach dem Abkühlen den Teig mit Karamell bestreichen
  • Schokolade und Butter bei kleiner Hitze im Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen
  • Schokoguss auf die Karamellschicht verstreichen
  • alles fest werden lassen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen